Die Messe Dornbirn GmbH präsentiert das neue Format im Messequartier: Am 3. November 2022 kommen LandwirtInnen, GastronomInnen und InnovatorInnen aus dem Alpenbogen zusammen. An diesem Tag trifft Tradition auf Innovation. Es geht um Geschäftsmodelle, Prozesse und die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Gastronomie im Alpenbogen. Die Festival-Bühne ist hochkarätig mit ReferentInnen aus den Branchen besetzt.

„Die Messe Dornbirn beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema der Landwirtschaft im Alpenbogen“, so Sabine Tichy-Treimel, Geschäftsführerin der Messe Dornbirn. „Die Welt verändert sich, so auch die Landwirtschaft und die Gastronomie. Das Thema ist aktueller denn je und wir freuen uns auf die erste Durchführung der Smart Alps.“ Das Format wird die kommenden Jahre ausgebaut und fixer Bestandteil des Messeportfolios der Messe Dornbirn.

Die Smart Alps findet am 3. November 2022 erstmalig im Messequartier statt. Das Festival richtet sich an LandwirtInnen, GastronomInnen, TouristikerInnen und alle Menschen im Alpenraum.

Unterstützt wird das Team der Messe Dornbirn von einem Fachbeirat. Dieser setzt sich aus GastronomInnen, LandwirtInnen, TouristikerInnen und StakeholderInnen aus dem Alpenbogen zusammen. Wichtiger Partner der Smart Alps ist Landesrat Christian Gantner mit den Sparten Landwirtschaft und Tourismus. „Mit der ‚Smart Alps‘ wird eine Plattform geschaffen, um die Akteure und Innovationen aus Landwirtschaft, Gastronomie und Tourismus im alpinen Lebensraum zu vernetzten. Sie lässt uns über den Täler- und Tellerrand schauen und voneinander lernen, sodass sie einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen und chancenreichen Weiterentwicklung unseres Zukunftsraums beitragen kann.“, so Landesrat Gantner.

Innovation als Entwicklung

Innovationen in der Landwirtschaft und in der Gastronomie tragen dazu bei, die Alpenregion als Wirtschafts- und Lebensraum nachhaltig zu entwickeln. Josef Rohregger, Meteorologe, Innovationsexperte und Unternehmensberater startet das Vortragsprogramm mit seinem Vortrag „Wert(e)schöpfung – die Basis erfolgreicher Geschäftsmodelle“. Rohregger ist Gründer und Vorstand der bäuerlichen Innovationsgesellschaft zukunft.farm eG.

Zukunft.farm versteht sich als Innovationsabteilung der bäuerlichen Landwirtschaft und organisiert gemeinsame Innovationsprojekte. Eines dieser Innovationsprojekte wird im Zuge der Smart Alps vorgestellt: der Alpenchili. Franz Edlinger, Landwirt, Chilibauer, Gründer und Betreiber von Bauernnetzwerk.at kultiviert 70 verschiedene Chilis und veredelt mit diesen Saucen, Öle und getrocknete Spezialitäten.

Der Alpenraum als Hochburg des kulinarischen Tourismus

Die Bedeutung von Kulinarik für Reisende nimmt stetig zu. UrlauberInnen besuchen Alpenregionen, um neben der Landschaft die ausgezeichnete Küche zu genießen. Dominik Flammer, Autor und Nahrungsforscher, zeigt in seinem Vortrag die Entwicklungen in Landwirtschaft und Gastronomie und wie diese den Tourismus beeinflussen können.

Wer nichts weiß, muss alles essen.

Hannes Royer, global denkender, regional verwurzelter Bio-Bergbauer aus Schladming schließt den Tag mit der Key Note „Vertrauen is(s)t gut, Bewusstsein is(s)t besser.“ Mit dem Verein land.schafft.leben ist Royer mit seinem Team Lebensmitteln auf der Spur und widmet sich der Transparenz entlang der Wertschöpfungskette, Herkunfts- und Haltungskennzeichnung bei Fleisch und tierischen Produkten sowie dem Strukturwandel in der Landwirtschaft.

Foto: Image by wirestock on Freepik

The post Smart Alps am 3. November 2022: Die Zukunft des Lebensraums Alpen first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin

Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert